Zukunftsprojekte

Wir haben viel vor. Denn unsere Zukunft ist das Alter(n), die wir gestalten wollen.

Hier finden Sie alle aktuellen Zukunftsprojekte der HB-Gruppe:

Neubau Stadtheim Wr. Neustadt

Visualisierung Stadtheim. (c) Querkraft

Das Haus der Barmherzigkeit übernimmt im laufenden Betrieb das Stadtheim in Wiener Neustadt – und errichtet es gleichzeitig neu. In Kooperation mit der Stadt und dem Land Niederösterreich wird auf dem Areal ab 2018 ein modernes, komplett barrierefreies Pflegeheim mit neun Wohngruppen entstehen. Um die volle Kapazität des Stadtheims über die gesamte Bauzeit zu erhalten und die Versorgung für die BewohnerInnen in der gewohnten Qualität aufrechtzuerhalten, erfolgt der Neubau in mehreren Phasen.

Eine Teilinbetriebnahme der Pflegestationen ist bereits nach Abschluss der ersten Bauphase für das Jahr 2019 geplant. Nach der Fertigstellung der zweiten Bauphase im Jahr 2021 wird der Neubau 128 Plätze für Langzeitpflege sowie 16 Plätze für Übergangspflege bieten. Darüber hinaus entstehen auf dem 18.000 Quadratmeter großen Areal ein Kindergarten mit vier Gruppen, eine Cafeteria, eine Kapelle sowie eine große Gartenfläche. Das Investitionsvolumen für das Projekt beträgt rund 20 Millionen Euro.

Haus der Barmherzigkeit Josefsheim

Zu sehen ist eine Visualisierung des Neubaus des HB Joesefsheim.

Visualisierung Josefsheim. Architekt: (c) Christoph Lechner & Partner ZT GmbH

Das Josefsheim in der Haymogasse (Wien-Liesing) gehört seit 2008 zur HB-Gruppe. Das Pflegeheim wurde 1989 von der „Schwesternkongregation Dienerinnen Mariens von Österreich“ (auch „Schwestern Servitinnen“) gegründet. Im Juli 2008 hat sich der Orden auf eigenen Wunsch von der Leitung zurückgezogen. Derzeit ist das Josefsheim stillgelegt. Der Neubau des Hauses startet voraussichtlich im Frühjahr 2017. Das neue Josefsheim, das Platz für insgesamt 65 BewohnerInnen bieten soll, wird wie bereits das HB Stephansheim und das HB Urbanusheim nach dem innovativen Konzept der Hausgemeinschaften organisiert werden.

Haus der Barmherzigkeit Heigerleinstrasse

DTA - Duda Testor Architektur, Visualisierung: tomaselli visual sensations

Visualisierung HB Heigerleinstraße. (c) Christoph Lechner & Partner ZT GmbH

Damit künftig wieder alle Bereiche ihren Platz in der Organisation haben, startet 2016 der Bau des Haus der Barmherzigkeit Heigerleinstraße. In den neuen Räumlichkeiten werden jene Abteilungen, die derzeit in externen Büroflächen eingemietet sind, untergebracht. Zusätzlich entstehen drei Seminarräume zur internen Nutzung und zur Vermietung. Im Rest des Gebäudes sind ein KIWI Kindergarten, ein FSW Seniorenzentrum, zehn spezielle Seniorenwohnungen, 70 Mietwohnungen, weitere Büroflächen (die extern vermietet werden) sowie Parkplätze geplant.

Das HB als Lernende Organisation

Bewohnerin und Therapeutin arbeiten am Computer.

Lebenslanges Lernen im Haus der Barmherzigkeit

Lebenslanges Lernen gilt auch für Einrichtungen wie das HB: Wie können wir die individuelle Lebens- und Betreuungsqualität unserer BewohnerInnen und die Professionalität unserer MitarbeiterInnen laufend verbessern? Und wie können wir unsere Organisation daran anpassen?

Das sind die Kernfragen der Organisationsanalyse und Arbeitsorganisation (OA/AO), die wir uns seit November 2007 in den beiden Wiener Pflegekrankenhäusern Seeböckgasse und Tokiostraße stellen. Dabei wollen wir MitarbeiterInnen beim Erwerb von mehr Fachkompetenz und Selbstverantwortung unterstützen sowie Schnitt- zu Verbindungsstellen machen, damit die verschiedenen Berufsgruppen noch stärker als Team zusammen arbeiten.

2009 wurde das Haus der Barmherzigkeit aufgrund des vorbildlichen Konzepts für den Staatspreis "Knewledge 2009" nominiert.

seitenbild